Banner

Vermögenseinsatz nach dem SGB XII - 2-Tage Intensivseminar


Zielgruppe:

Fachkräfte, die im Rahmen der Leistungsgewährung nach dem SGB XII  oder im Rechnungsprüfungsamt / Controlling tätig sind.

Beschreibung:

Sozialhilfe nach dem SGB XII erhält nicht, wer sich u.a. durch den Einsatz seines Vermögens selbst helfen kann. Werden Leistungen beantragt, ist daher immer zu prüfen, ob verwertbares Vermögen vorhanden ist, das vorrangig zur Bedarfsdeckung eingesetzt werden muss.

In dieser Fortbildungsveranstaltung werden alle wesentlichen Normen des SGB XII zum Vermögen und alle damit zusammenhängenden Fragestellungen der täglichen Praxis an zahlreichen Fallbeispielen erörtert.

Ziel der Fortbildung ist es, die Vielzahl der sich im Zusammenhang mit dem Vermögenseinsatz ergebenden Fragen darzustellen, aufzuarbeiten und entsprechende praxisorientierte Lösungswege unter Beachtung der Rechtsprechung aufzuzeigen.

Das Seminar ist insbesondere für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu empfehlen, die bereits in der Praxis eigenverantwortlich vermögensrechtliche Fälle zu bearbeiten haben.

Es wird ein Informations- und Diskussionsforum geboten, um in der Praxis beim Einsatz des Vermögens rechtlich fundiert beraten und entscheiden zu können. Nach dem Besuch der Veranstaltung ist das Thema „Vermögenseinsatz" für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in jeder Situation der Praxis beherrschbar.

Teilnehmer/innen können uns vorab per Post oder Email unter der Adresse Heidi.Pauls@ifV.de Fragen, Sachverhalte usw. zusenden, auf die sie in der Veranstaltung eine Antwort wünschen.

Weitere Informationen im Internet: www.ifV.de

Arbeitsmittel: SGB I, II, X und XII / Taschenrechner


Inhalt: 
  • Abgrenzung von Einkommen und Vermögen, Begriff des Vermögens,
  • Möglichkeiten der Vermögensermittlung nach § 117 SGB XII,
  • Verfahren bei einmaligen Geldzuflüssen wie Erbschaften, Steuererstattungen, Lebensversicherungen, Abfindungen, Kapitalerträgen und Darlehen, Zuflusstheorie,
  • Verrechnung von Aktiva und Passiva bei bestehenden Schuldverbindlichkeiten,
  • Verwertbarkeit von Vermögen, fiktiver Vermögensverbrauch, Treuhandvermögen,
  • Zuordnung von Vermögen bei unklarer Vermögensinhaberschaft,
  • Vermögensfreibeträge gem.§ 90 II Nr. 9 SGB XII,
  • Vermögensbeurteilung bei gemischten Bedarfsgemeinschaften nach SGB II und SGB XII,
  • Angemessenheit von Hausgrundstücken (§ 90 II Nr. 8 SGB XII) sowie Prüfung und Interpretation der Kriterien der Angemessenheit einer Immobilie, Begriff des Substanzwertes,
  • Verwertbarkeit von Vermögen bei Verfügungs- und /oder Veräußerungsverboten sowie bei Miteigentum und Erbengemeinschaften,
  • Härtebegriff nach § 90 III SGB XII und Beurteilung der Härte bei Bestattungsvermögen, Lebensversicherungen, Kraftfahrzeugen, Immobilienvermögen, Schmerzensgeld, Blindengeld, angesparter Sozialhilfe sowie bei Mischfällen nach dem SGB II und SGB XII,
  • Voraussetzungen der Darlehensgewährung bei Vermögen nach § 91 SGB XII, Abgrenzung des Härtebegriffs in § 90 Abs. 3 und § 91 SGB XII,
  • Grundzüge der Sicherung von Darlehen bei Immobilieneigentum sowie
  • Überblick über die aktuelle Rechtsprechung der Landes- und Bundessozialgerichtsbarkeit.
Benötigte Arbeitsmittel: SGB I, X u. XII sowie Taschenrechner.

Ort: ifV im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstraße 14

Referenten: Julia Mester, FB Soziales, Hannover; Juristischer Unterhaltsdienst u. Dozentin für sozialrechtliche Fortbildungen, Autorin verschiedener sozialrechtlicher Publikationen

Entgelt: 299,00 €

Uhrzeit: 09:00 - 16:30 Uhr

1. Termin: 22.05.2017

und: 23.05.2017

© Copyright 2004-2017 - ifv Gelsenkirchen - Webdesign: EDV Service Beinert