Banner

Verpa-Workshop am 17. Oktober 2011:


Methoden und Praxis der kommunalen Rechnungsprüfung

Am Montag, den 17. Oktober 2011 stand der Wissenschaftspark Gelsenkirchen ganz im Zeichen der kommunalen Rechnungsprüfung. Die Vereinigung der örtlichen Rechnungsprüfungen in Nordrhein-Westfalen (VERPA e.V.) hatte seine Mitglieder zur turnusmäßigen Herbsttagung geladen. Im Gegensatz zu den bisherigen Tagungen wurde das Programm erstmalig nicht als Podiumsveranstaltung, sondern als Workshop mit mehreren Arbeitsgruppen gestaltet.

Verpa-Tagung am 17. Oktober 2011 im Wissenschaftspark

 

Die Teilnehmer trafen sich in prüffeldbezogenen  Workshops, um die methodische Zusammenarbeit und Qualitätsentwicklung in der Rechnungsprüfung zu erhöhen. Die kommunalen Rechnungsprüfer/-innen stehen seit jeher in der Situation, ein breites Spektrum an Prüfungsgegenständen zu bearbeiten. Hier erscheint der kollegiale Austausch zu Prüfungsmethoden und –erfahrungen dringend erforderlich, um die Qualität und Effizienz der Prüfungshandlungen zu erhöhen. Im Workshop wurden insbesondere fünf Prüfungsfelder bearbeitet: Die Kassenprüfung, die Beteiligungsprüfung, die Personalprüfung, die Prüfung von Jugendhilfeleistungen sowie die Jahresabschlussprüfung unter Einsatz des VERPA-Prüferarbeitsplatzes.

Forum zur Beteiligungsprüfung unter der                 Forum zur Kassenprüfung unter der Moderation
Moderationvon Michael Witek                                  von Dagmar Klischies und Toni Weingartz

Forum zur Arbeit mit dem VERPA-Prüfer-arbeitplatz zur Jahresabschlussprüfung
mit Heike Kratzert und Wolf Bredow
Forum zur Prüfung von Jugendhilfe-leistungen mit Hilde Brockhaus

 

 

 

 

Im Zentrum standen jeweils Prüfungsmethoden, auch mit Blick auf die prüferische Leitmethodik des risikoorientierten Prüfungsansatzes. Nicht das Referat der Moderatoren bildete den jeweiligen Schwerpunkt, sondern vielmehr der Beitrag der Teilnehmer aus ihrer eigenen Erfahrung. In alle Workshops waren die aufgeworfenen Fragen und Themen weitaus umfangreicher als der für die Bearbeitung zur Verfügung stehende Zeitrahmen. Es gab somit ein großes Interesse, diese Themenbereiche wie auch andere Prüfungsfelder aufzugreifen. Allein schon die Teilnahme von 175 Rechnungsprüfer/-innen aus Nordrhein-Westfalen an den Workshops belegt das große Interesse an einem derartigen Erfahrungsaustausch.

Stefan Katczynski:
Die Resonanz auf den Workshop ist
für die VERPA eine Verpflichtung
für die Zukunft

 

Für die Verpa beinhaltet diese große Resonanz eine Verpflichtung für die zukünftigen Aktivitäten. Es erscheint notwendig, die Qualifizierung, die Methodenentwicklung und auch den Erfahrungsaustausch über die prägenden Prüfungsinnovationen insbesondere im Bereich der Jahresabschlussprüfung hinaus zu intensivieren. Hierzu sollen in den kommenden Monaten umfassende Basis-Qualifizierungsprogramme für alle prüferlichen Kräfte in Kommunalverwaltungen erstellt werden. Überdies sollen im Zusammenwirken mit dem Institut für Verwaltungswissenschaften für die einzelnen Prüffelder der Rechnungsprüfung praxisnahe Veranstaltungen angeboten werden, die einerseits als Einführung und Handreichung für neue Kräfte in der Rechnungsprüfung, andererseits aber auch für erfahrene Rechnungsprüfer/-innen zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterentwicklung der Prüfungsmethodik genutzt werden können.

 

Ansprechpartner:

Stefan Katczynski, Vorsitzender der Verpa

stefan.katczynski@verpa-nrw.de

 

Dr. Ansgar Strätling
ansgar.straetling@ifv.de

© Copyright 2004-2017 - ifv Gelsenkirchen - Webdesign: EDV Service Beinert