Banner

Praxis der Anlagenbuchhaltung: Die Fortschreibung von Bewertungsvereinfachungen


Zielgruppe:

Bilanzbuchhalter/-innen und Anlagenbuchhalter/-innen in Kommunalverwaltungen

Beschreibung:

Im Rahmen der kommunalen Bilanz ist die Vermögenslage der Kommune dauerhaft angemessen darzustellen. Für die Behandlung von wertmäßig relativ unwesentlichen Vermögenswerten sind in § 34 GemHVO NRW Vereinfachungs­verfahren ermöglicht. Hierunter fallen Festwerte, Gruppenwerte sowie nach § 33, 4 bzw. §56, 1 GemHVO NRW letztlich auch geringwertige Vermögens­gegenstände. Von den Vereinfachungsverfahren ist im Zuge der Erstellung der ersten Eröffnungsbilanz häufig Gebrauch gemacht worden, da die Erfassungsarbeiten dadurch tendenziell schlanker umgesetzt werden konnten.

Es stellt sich jedoch die Frage, wie im NKF-Echtbetrieb die Weiterpflege und –bewirt­schaftung der entsprechenden Ansätze zu erfolgen hat. Welche Dokumentations- und Anpassungspflichten ergeben sich dauerhaft, insbesondere auch in Anbetracht konkreter Einzelfälle?

In der Veranstaltung wird auf Basis des rechtlichen Rahmen hinterfragt, welche praktischen Verfahren und Regelungen im Echtbetrieb Anwendung finden können. Es ist dabei ausdrücklich erwünscht, dass bei Vorliegen von konkreten Fällen der Teilnehmenden diese in der Veranstaltung auch behandelt werden können. In diesem Fall wird gebeten, diese Fälle bis ca. eine Woche vor Veranstaltungsbeginn in einer Kurzbe­schrei­bung an das ifV zu senden. Ziel der Veranstaltung ist die Förderung der Umsetzungs­kompetenz in der Anlagen­buchhaltung auch in kritischen Zweifelsfällen.


Inhalt: 
  • Bewertungsvereinfachungsverfahren im Zuge der Bilanz­erstellung
  • Kurzüberblick über rechtliche Grundlagen und Anforderungen der Bewertungsvereinfachungsverfahren: Festwerte, Gruppen­werte und geringwertige Vermögensgegenstände (GVG)
  • Praxis- und Zweifelsfälle bei der Fortschreibung von Festwerten
  • Praxis- und Zweifelsfälle bei der Fortschreibung von Gruppenwerten
  • Praxis- und Zweifelsfälle bei der Anwendung von GVG
  • Anforderungen an die regelmäßigen Folgeinventuren nach § 34,1 GemHVO NRW
  • Auflösung von Festwerten und Neubildung von Festwerten im laufenden Echtbetrieb
  • Behandlung spezieller Zweifelsfälle der Teilnehmenden


Ort: ifV im Wissenschaftspark, Munscheidstraße 14, Gelsenkirchen

Referenten: Gerd-Uwe Wolf

Entgelt: 160,00 €

Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr



© Copyright 2004-2017 - ifv Gelsenkirchen - Webdesign: EDV Service Beinert