Banner

Die Einführung eines digitalen Belegflusses im Rechnungswesen nach NKF


Zielgruppe:

Interessierte oder verantwortliche Mitarbeiter/-innen aus Bilanzbuchhaltung/Kämmerei/Kasse sowie aus TUIV-Stellen

Beschreibung:

Mit der Einführung der Buchhaltungsstandards nach NKF stellt sich als weiter­gehende Frage in vielen Kommunen, ob ein digitaler Belegfluss realisiert werden soll. Dieses bedeutet, dass die Buchhaltungsbelege nicht in Papierform weiter­gegeben und archiviert werden sondern in digitaler Form verfügbar gemacht und archiviert werden können. Vorteile hierfür sind darin zu sehen, dass bei Einrichtung eines zentralen Posteingangs mit Scanfunktion eine umfassende Information zu den aktuell eingegangenen Rechnungen vorliegt und manuelle Archivierungsarbeiten minimiert werden. Dadurch ist eine umfassende Über­wachung der Zahlungszeitpunkte ermöglicht, unabhängig von der tatsächlichen Belegprüfung und Anordnung in den Ämtern. Überdies ist als weitere Ausbau­stufe ein digitales Bestellwesen denkbar, durch welches manuelle Vorkontie­rungs­arbeiten zudem vermindert werden können.

In der Veranstaltung wird die Thematik der Einführung digitaler Belegflüsse umfassen dargestellt: Was sind die Anforderungen aus Sicht der Buchhaltung und Haushaltsbewirtschaftung, was die Anforderungen aus Sicht der TUIV. Der Referent wird hierbei neben einführenden Bemerkungen sowie Praxis­erfah­rungen ein Brücke zwischen diesen Perspektiven schlagen, sodass für ein Umsetzungsprojekt wichtige Orientierungen gegeben werden.


Inhalt: 
  • Digitaler Belegfluss: Was bedeutet dieses aus buchhalterischer und technischer Sicht?
  • Anforderungen aus Sicht der Buchhaltung und ggf. Haushaltsüberwachung
  • Anforderungen aus Sicht der Technik
  • Anforderungen aus Sicht der Prüfung
  • Verfahren der Ablauforganisation mit digitalen Instrumenten
  • Was wird weitergeleitet und archiviert? Der Umgang mit komplexen Belegen, zum Beispiel Baurechnungen
  • Welche Informationen sind im digitalen Belegfluss verfügbar? Welche Berichte können erstellt werden?
  • Praxiserfahrungen aus der Anwendung
  • Die Wirtschaftlichkeit des digitalen Belegflusses
  • Ausblick auf die Umsetzung eines digitalen Bestellwesens
  • Anforderungen an und Hinweise für die Projektierung


Ort: ifV im Wissenschaftspark, Munscheidstraße 14, Gelsenkirchen

Referenten: Dieter Lange

Entgelt: 150,00 €

Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr



© Copyright 2004-2017 - ifv Gelsenkirchen - Webdesign: EDV Service Beinert