Banner

Das Wesen der dienstlichen Beurteilung


Zielgruppe:

Leiterinnen und Leiter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalstellen, interessierte Beschäftigte Mitglieder der Interessenvertretungen in den einzelnen Behörden sowie Gleichstellungsbeauftragte.


Beschreibung:

Die Regelung des § 92 des LBG NRW gibt die Notwendigkeit vor, Eignung, Befähigung und fachliche Leistung der Beamtinnen und Beamten dienstlich zu beurteilen. Schon allein auf Grundlage des Artikels 33 Absatz 2 GG gilt dieser Grundsatz auch für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes. Beurteilungen sind Teil der Personalentwicklung, Grundlage fast aller wesentlichen personalwirtschaftlichen Entscheidungen und für die „Betroffenen“ ein Baustein ihres individuellen beruflichen Werdegangs. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dieser Veranstaltung sollen Wege aufgezeigt werden, diesen hohen Ansprüchen gerecht werden und auch zukünftig auf Beurteilungen basierende Personalentscheidungen nachvollziehen zu können.

Welche Bedeutung haben die vorgenannten rechtlichen Vorgaben für die

  • Personalwirtschaft,
  • betroffenen Personengruppen direkt und
  • für deren beruflichen Werdegang?

Diese Fragestellungen werden in dem Seminar zum Beurteilungswesen auch anhand praktischer Fallgestaltungen beantwortet werden.

Ergänzend wird auf etwaige Schwächen einzelner Regelungen zum Beurteilungswesen (Richtlinien zur dienstlichen Beurteilung) eigegangen.

Achtung: Teilnehmer/innen können uns per Post oder E-Mail unter der Adresse info@ifV.de Fragen, Sachverhalte usw. zusenden.


Inhalt: 
  • Warum ist es notwendig, dienstliche Beurteilungen zu erstellen (Rechtsgrundlagen, Beurteilungsrichtlinien)?
  • Wie sieht das Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit der Erstellung dienstlicher Beurteilungen genau aus?
  • Ich bin mit dem Ergebnis meiner Beurteilung nicht einverstanden. Was kann ich tun?
  • Ich interessiere mich für eine ausgeschriebene (Beförderungs-)Stelle. Welchen Einfluss hat die Beurteilung auf das Stellenbesetzungsverfahren?
  • Was ist, wenn ich keine oder keine aktuelle dienstliche Beurteilung habe?
  • Ich bin schon länger beurlaubt, was nun (Nachzeichnung dienstlicher Beurteilungen)?
  • Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, wenn die Stelle einer anderen Person übertragen worden ist und ich nicht einverstanden bin? Kommt verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz / konkurrentenrechtliches Streitverfahren in Betracht?
  • Haben dienstliche Beurteilungen / Beurteilungsrichtlinien für einzelne Gruppen der Beschäftigten (Frauen, Teilzeitbeschäftigte) ein Diskriminierungspotential?

Die Inhalte können durch Fragen an den Referenten ergänzt und erweitert werden.

Arbeitsmittel: GG, BeamtStG, LBG und LVO NRW



Ort: ifV im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Referenten: Rolf Köhler, Ministerium des Innern NRW

Entgelt: 189,00 €

Uhrzeit: 09:00 - 16:00

1. Termin: 27.06.2018 ausgebucht



© Copyright 2004-2018 - ifv Gelsenkirchen - Webdesign: EDV Service Beinert