Fortbildung - Konzepte - Netzwerk

Seminarinfo

Z-B - Personalrecht und -management

Aktuelle Rechtsprechung im Arbeitsrecht

Zielgruppe

Justiziare, Mitarbeiter/innen in Personal- und Rechtsabteilungen der Kommunal- und Landesverwaltung (einschließlich Hochschulverwaltung, Landesbetriebe, Jobcenter) sowie Gleichstellungsbeauftragte, Schwerbehindertenvertretungen und Personalratsmitglieder

Beschreibung

Das Arbeitsrecht ist durch richterliche Spezifizierungen und Ausschärfungen in einem ständigen Wandel begriffen.

Dieses Seminar greift verschiedene rechtliche Fragestellungen auf, die in der Praxis aktuell von Bedeutung sind. Ein besonderer Fokus wird dabei stets auf die jüngere Rechtsprechung des BAG und des EuGH gelegt. Daneben wird ausgesuchte Rechtsprechung der Landesarbeitsgerichte beleuchtet, die Auswirkungen auf das Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes hat. Zum einen lassen sich der Rechtsprechung konkrete rechtlichen Vorgaben entnehmen, zum anderen gehen mit der Rechtsprechung weitere Rechtsfragen einher.

Während der Fortbildung werden daher rechtliche Fragestellungen anhand diverser Fälle im Zusammenhang mit der Anbahnung/Begründung, Durchführung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses praxisgerecht aufgearbeitet. Angesichts der geltenden Regelungen werden die einzelnen arbeitsrechtlichen Handlungsvorgaben und möglichst personalökonomische Lösungswege aufgezeigt.

Das Seminar richtet sich an Personen, die aufgrund ihrer Tätigkeit Entscheidungen im Arbeitsrecht, einem komplexen, dynamischen Regelungsgefüge, geprägt durch eine ständig evolvierende nationale und europäische Rechtsprechung, treffen bzw. überprüfen müssen.

Teilnehmende des Seminars sollen mit den vertieften Kenntnissen – auch in speziellen Fällen – personalwirtschaftlich sinnvolle und rechtssichere arbeitsrechtliche Entscheidungentreffen können.

Inhalt

  • Pflichten des öffentlichen Arbeitgebers bei der Besetzung von Arbeitsplätzen in Bezug auf den Schutz von Bewerbern mit einer Schwerbehinderung
  • Gleichbehandlung im Hinblick auf das Geschlecht,
  • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall,
  • Urlaubsrecht: Initiativlast des Arbeitgebers,
  • Überstundenzuschläge tariflich Beschäftigter in Teilzeit,
  • Neue Rechtsprechung des EuGH zum Schutz von Arbeitnehmern mit einer Behinderung bei Kündigungen,
  • Personenbedingte Kündigung und betriebliches Eingliederungsmanagement,
  • Arbeitsverweigerung als Grund der fristlosen Kündigung,
  • Kündigung im Zusammenhang mit menschenverachtenden/rassistischen Äußerungen,
  • Kündigungsrechtliche Konsequenzen rechtswidriger Mitschnitte durch Ton-/Bildaufnahmen.

Seminar-Nummer

N-3206

Ort

ifV im Wissenschaftspark
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

Referenten

Prof. Dr. Christian Buchmüller

Entgelt

€ 200,00

Uhrzeit

09:00 - 15:30 Uhr

Termin

20.06.2022

oder Anmeldeformular drucken